Head- und Bodybang-Kurse

Hier können Sie Head- und Bodybangen lernen !!!

Head- and Bodybanging


*Für die hervorragenden Zeichnungen danken wir:
Martin

Martin Szampanski (ZET)

Die Grundstellung

Wichtig für einen stabilen Stand während des Head- und Bodybangens ist die Beinstellung.
Dabei werden die Beine links und rechts vom Körper aufgestellt, so dass die Oberschenkel in einem Winkel von ca. 70° zueinander stehen. Durch Bewegungen der Knie und Schenkel können Oberkörperverlagerungen und Links-Rechts-Bewegungen unterstützt bzw. abgefangen werden. Bei Bedarf stützt man sich mit den Händen auf den Kniegelenken ab, dies kann den Rücken entlasten und für zusätzlichen Halt sorgen.

Der Oberkörper ist nach vorne geneigt ebenso der Kopf.

Back to top

Wichtige Tipps bevor es losgeht

Platzbedarf:
Ein Head- und Bodybanger benötigt eine feste Fläche für seine Bewegungen. Im Gegensatz zu Tanzenden oder Pogenden bewegt sich der Head- und Bodybanger stationär, d.h. er steht immer an der selben Stelle. Die Fläche geht in der Breite vom linken bis zum rechten Fuß gemäß oben beschriebener Beinstellung. Nach vorne sollte der Platz ausreichen, um mit dem Oberkörper bis auf Bauch- oder Hüfthöhe hinunter zu gelangen.
Es ergibt sich somit eine Fläche von ca. 0,75m2.

Platzbedarf

Vorsicht Poger:
Um auf überraschende 'Angriffe' durch unkontrollierte Poger reagieren zu können, empfiehlt es sich die Augen zumindest teilweise geöffnet zu lassen. Für zusätzliche Sicherheit kann der Arm der zur pogenden Masse weist helfen. Er wird abgewinkelt auf Kopfhöhe vom Körper weggestreckt und kann so den Aufprall eines Pogers abfedern (und der Poger landet einem nicht gleich am Kopf). Eine weitere Schutzmaßnahme ist es, die Zähne möglichst aufeinander zu stellen, damit Zähne und Zunge bei einem eventuellen Aufprall nicht in Gefahr sind.

Pogerschutz + Abstandhalter

Atmung:
Es empfiehlt sich, bei Bewegungen nach unten auszuatmen und bei Aufwärtsbewegungen einzuatmen. Dies verhindert, Haare einzuatmen, die dann in Mund oder Nase kleben! Außerdem bewirkt es einen gleichbleibenden Atemrhythmus.

Muskulatur:
Welche Muskeln werden beim Head- und Bodybangen beansprucht? Stark beansprucht werden Hals-, Schulter- und Rückenmuskulatur. Außerdem werden die Muskeln der Oberschenkel und Arme zum Head- und Bodybangen benötigt. Am Morgen danach, wird man sich vielleicht an die eine oder andere Muskelpartie besonders erinnern... :-) ..., aber regelmäßiges Training kann dem, wie so oft beim Sport, vorbeugen.

Gleichgewicht:
Um bei den heftigen Bewegungen in verschiedene Richtungen nicht die Orientierung zu verlieren, bedarf es einer gewissen Übung. Stützt man den Körper aber fest auf die oben beschriebene Beinstellung, beugt dies einem Wanken oder gar umfallen schon gut vor.

Kleidung:
Wie sich der Head- und Bodybanger kleidet, ist eigentlich voll und ganz ihm überlassen. Ratsam ist nur ein rutschfestes Schuhwerk, für einen sicheren Stand. Außerdem sollte man Halsketten o.ä. sicher verstauen, freihängend kann sowas bei diesen Bewegungen schnell mal im Gesicht einschlagen. Brillen sollten entweder abgenommen und sicher verstaut oder für heftige Bewegungen tauglich sein.

Back to top

Die Bewegungen

Die Bewegungen:
An dieser Stelle werden wir nach und nach die Head- und Bodybang-Bewegungen anhand von Beschreibungen, Skizzen und Animationen erklären...

Generell sei gesagt, dass die Bewegungen meistens vertikal durchgeführt werden. Durch Seitwärtsbewegungen und zusätzliche Kopfbewegung innerhalb des Ablaufes entstehen dann die verschiedensten Variationen von Schwüngen und Figuren. 
Übrigens, auch wenn das Head- und Bodybangen seinen wahren Effekt erst durch lange Haare erhält, ist es natürlich auch Kurzhaarigen möglich, diese Bewegungen durchzuführen...

Back to top

Bewegungsabläufe/Lektionen:

Zum starten der Animationen einfach die Maus darüber bewegen...
Unsere Empfehlung: Zum Betrachtung dieser Seite und der Videos Microsoft Internet Explorer benutzen!
Für Firefox-Nutzer (oder sonstige nicht-Microsoft-Browser) hier klicken: Firefox-Version 

Sollten sowohl in der Internet-Explorer- als auch der Firefox-Version Anzeigeprobleme auftreten,
bitte Mail mit der Info Browser und Betriebssystem an M.ZAUS@bodybanger.de, danke.

BodybangKurs1:
Bangkombi mit Musik (myvideo.de)

 

 

 

 BodybangKurs Crazy:

Kleines Video mit Musik (myvideo.de)

 

 

 

Für Einsteiger:
Der Standard-Bang (102 KB)

Mit Oberkörper und Kopf wird zuerst rückwärts ausgeholt und dann die Bewegung wieder schwungvoll nach vorne umgekehrt...

Back to top

Für Fortgeschrittene:
Der Spin (102 KB)

Durch gezielte Kreisbewegung des Halses wird dieser Propeller-Effekt erzeugt...

Back to top

Kraftvoll:
Der Power-Lash (90 KB)

Ähnlich wie beim Standard-Bang wird mit Oberkörper und Kopf rückwärts ausgeholt und dann die Bewegung wieder nach vorne umgekehrt.
Der Unterschied zum Standard-Bang besteht darin, dass die Bewegung wesentlich kraftvoller durchgeführt wird...

Back to top

Special:
Der Prodigy-Whip (106 KB)

Der Prodigy-Whip ist eine spezielle Kombination zu einer Geräuschabfolge aus dem Titel "Breathe" von The Prodigy.
Wuig - wuig - dchu - wisch (oder so ;-)

Back to top

Hin und her:
Sidebang-Lash-Kombi (279 KB)

Die Sidebang-Lash-Kombi vereint die Bewegung des oben beschriebenen Lashs bzw. Power-Lashs mit einer zur Seite gerichteten Bang-Bewegung dem "Sidebang".

Back to top

Kombination:
Lash - Sidebang - Reverse-Lash-Up - Lash (107 KB)

Eine Kombination entstanden während des Titels "New Noise" von Refused

Back to top

Kombination:
Triple-Lash - Sidebang - Lash (308 KB)

Eine Kombination entstanden während des Titels "Puritania" von Dimmu Borgir

Back to top

Zu viel des Guten?:
K.O. (109 KB)

Wer zuviel head- und bodybangt, kann irgendwann zusammenbrechen ;-)
Empfohlen wird, je nach Fitness, eine maximale Dauer-Bang-Zeit von 30-45 Min. (am Stück / ohne Pause)

 

Die Beschreibungen und Skizzen/Animationen sind noch weiterhin in Arbeit...
Auch müssen wir uns noch ein paar klangvolle Namen ausdenken, wie z.B.:
Lash-Down, Lash-Up, Whirlwind, Hurricane, Horizontal Lash, Bangvolley, Bangmaster, Neckbreaker, Big Bang, o.ä.

Also habt noch ein bisschen Geduld mit uns und lasst Euch überraschen, was wir uns noch so alles ausdenken ... ;-)

Back to top

The day after - Der Tag danach

Die Haare:
Eine nicht zu verhindernde Nebenwirkung des Head- und Bodybangens ist die Verknotung der Haare... Um Euch davon wieder zu befreien hier unser Tipp:
Die Haare nass machen und mit der Bürste erst die Spitzen auseinander zuppeln. Dann Stück für Stück zum Haaransatz vorarbeiten... (Dabei am besten die Haare mit der Hand festhalten, damit man nicht bis zur Kopfhaut zieht) ...und das bisschen Ziepen, was dabei trotzdem noch weh tut, stecken wir Banger doch locker weg, nich' wahr!? ;-)

Die Muskeln:
Meistens ist der Tag nach einem kräftigen Head- und Bodybang-Abend gar nicht mal der schlimmste, sondern der zweite ;-) Man weiss dann wieder ganz genau wo Hals und Rücken am Körper zu finden sind...
Beim Schlafengehen kann man vielleicht dem einen oder anderen Schmerz vorbeugen, indem man sich kleine Kissen unterlegt, die den Rücken und/oder Hals wieder in ihre biologisch korrekte Form drücken. Wer am nächsten Tag nur noch geradeaus schauen kann, kann sich des folgenden Tipps bedienen:
Man sagt ja, dass gegen Muskelkater am besten hilft, wenn man die betroffenen Partien trotzdem bewegt. Am allerbesten ist es wahrscheinlich, wenn man sich schön massieren lässt. Aber dazu gehören leider immer zwei und das hat nicht jeder. Sollte vielleicht mal garnix mehr helfen... http://www.caroli.de * ;-)
(*Es gibt bestimmt noch andere tolle Firmen mit solchen Produkten, aber die haben wir zuerst gefunden...)

Back to top

Fortsetzung folgt...